fbpx

Lambrechterhof | Das Hotel im Naturpark

Familie & Natur

Naturparkhotel Lambrechterhof

– wo das grüne Herz für Sie schlägt

Eingebettet in die hügelige Landschaft des Naturparks Zirbitzkogel-Grebenzen

Der Lambrechterhof ist Ihr optimaler Ausgangspunkt für viele Wanderungen in der Region Zirbitzkogel-Grebenzen in der Steiermark. Ganz und gar Natur pur vom grünen Tal, das von der Mur durchzogen ist, bis hinauf zu unseren traumhaft schönen Bergen. Es sind die vielen landschaftlichen Gegensätze, die den Zauber der Region ausmachen – und mittendrin das Naturparkhotel Lambrechterhof.

Ob zu Fuß oder auf zwei Rädern, ob im Wasser oder in der herrlichen Berglandschaft, ob auf dem Golfplatz oder auf dem Tennis-Court, der Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen bietet eine Fülle an Möglichkeiten, um Ihre schönste Zeit des Jahres aktiv und abwechslungsreich zu gestalten und genießen. Kommen auch Sie in das steirische Erlebnisparadies für die ganze Familie.  

Wir versprechen Ihnen: Hier kommt keine Langeweile auf! ​

im Naturpark Zirbitzkogel Grebenzen

3D-Bogenparcour

Die kleinen Gäste erwartet ein ganz besonderes Highlight in ihrem Kinderurlaub am Lambrechterhof, direkt am Fuße des Zirbitzkogel Grebenzen: Der 3D-Bogenparcours mit über 50 lebensgroßen Figuren versetzt Gäste jeden Alters zurück in die Zeit der Jäger und Sammler. Ihre Trefferquote ist noch nicht so hoch? Kein Problem, für Anfänger stehen Leihbögen sowie ein Übungsplatz zur Verfügung.

Kontakt & Information:
Gottfried Eichhöbl
Jakobsberg 55, 8822 Mühlen
Tel. +43 676 936 52 87
www.godi.at

im Naturpark Zirbitzkogel Grebenzen

Lamawanderung

Der Sommerurlaub am Lambrechterhof bietet ein wahres Urlaubserlebnis für die ganze Familie. Der Familienausflug zum Bio-Bauernhof Morhof in Mühlen bietet nicht nur eine Menge an hofeigenen Produkten –  es geht auch ganz tierisch zu. Die Lamas Orlando und Aron begeistern Groß und Klein bei der Wanderung durch Felder und Wiesen.

Tipp: Zur Stärkung gibt es gegrillte Würstel

Termine Lamawanderung: Juli/August jeden Dienstag um 10:00 Uhr

Infos & Anmeldung:
Fam. Robitschko, Morhof
A-8822 Mühlen, Hitzmannsdorf 31
Tel: +43 3586 2276
urlaub@morhof.at
www.morhof.at

im Naturpark Zirbitzkogel Grebenzen

Naturpark Märchenrätselwald

In Ihrem Familienurlaub am Lambrechterhof geht es für die Kinder in einem Waldstück, nahe dem Gasthof Seeblick in Zeutschach, richtig märchenhaft zu. Verschiedene Märchenstationen, Waldlehrpfad, Streichelzoo und ein angrenzender Wasserspielplatz bieten spannende und lehrreiche Unterhaltung für die ganze Familie. Bei Ihrer Anmeldung im Gasthof Seeblick bekommen Sie ein Fehlersuchblatt. Bei jeder Naturpark-Märchenwaldstation ist ein Fehler versteckt. Versuchen Sie, diesen Fehler zu finden und tragen Sie diesen in das Blatt ein. So ist Spaß für JUNG und ALT, für KLEIN und GROSS im Naturpark Märchenwald garantiert. 

im Naturpark Zirbitzkogel Grebenzen

Burgruine Steinschloss in Mariahof

Für den Familienurlaub am Lambrechterhof bietet die Burgruine Steinschloss in Mariahof im Naturpark Zirbitzkogel ein ideales Ausflugs- und Wanderziel für die ganze Familie. Die ehemalige Festung liegt auf einer Seehöhe von 1.209 m über dem Murtal und gilt als höchstgelegene Burg der Steiermark. Steinschloss wurde um 1131 auf der höchsten Stelle des Burggeländes erbaut und 1503 an das Benediktinerstift St. Lambrecht weiter verkauft. Die Burg hatte fünf mächtige Rundtürme mit Zinnen; doppelte Schusslöcher flankierten die hohen Zwingmauern, die alle mit Wehrgängen versehen waren. Die eigentliche Hochburg war 5 Stockwerke hoch und wurde von einem riesigen runden Turm überragt.

Diözesanmuseum
Museum im ältesten evangelischen Kirchengebäude der Steiermark

Die frühbarocke Elisabethkirche entstand aus der gotischen Kapelle des ehemaligen Murauer Bürgerspitals, das Otto III. von Liechtenstein errichten ließ. Seit 1979 sind dort die evangelische Kirche von Murau und das evangelische Diözesanmuseum der Steiermark beherbergt.

Das Museum zeigt in Schautafeln und historischen Exponaten die Geschichte der Evangelischen Kirche in der Steiermark während der letzten 500 Jahre. Integrativer Bestandteil jeder Führung ist auch ein Besuch der Elisabethkirche. Sie beherbergt jene Exponate, die in der Unterkirche nicht ausgestellt werden können, darunter den einzigen Kanzelaltar der Steiermark und ein protestantisches Lehrbild aus dem 16. Jhd. (Leihgabe: IBS Bartelmuss).

Führungen:
Diözesanmuseum und kleine Ausstellung in der Elisabethkirche:
von 1. Mai bis 31. Oktober 2019
Dienstag und Freitag von 13:00 bis 17:00 Uhr
Mittwoch 09:00-17:00
Donnerstag 09:00-13:00

Eintritt: 
Erwachsene € 5,-
Gruppen ab 10 Pers. € 3,-
Jugendliche (bis 15 Jahre) € 3,-

Ort:
Anna-Neumannstraße 39, 8850 Murau

in der Steiermark

Aqualux Therme

Die Aqualux Therme Fohnsdorf ist die jüngste Therme der Steiermark und liegt in ruhiger Lage am Ortsrand der Gemeinde. Der Saunabereich bietet ein Sanarium, ein Dampfbad, eine Holztrockensauna und eine finnische Außensauna mit herrlichem Panoramablick auf den Zirbitzkogel. Lassen Sie sich verwöhnen durch Spezialaufgüsse wie Eisminze, Papaya, Schoko, Amaretto oder Fohnsdorfer Bergknappen; ein Kaltbecken sorgt für die erfrischende Abkühlung nach dem Saunieren.

Öffnungszeiten:
So, Mo, Di, Do und Fr von 09:30 Uhr bis 21:00 Uhr
Mi, Sa von 09:30 Uhr bis 22:00 Uhr

Führung Brauereimuseum Murau

Die Brauerei Murau feierte 1995 ihr 500-jähriges Bestehen. Das Braumuseum führt auf die Spuren der Murauer Brautradition und zeigt eindrucksvoll, wie früher und heute Bier gebraut wurde.


Treffpunkt: im Braumuseum
Geöffnet: von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Führungen: um 14.00, 15.00, 16.00 und 17.00 Uhr
Sonderführungen gegen Voranmeldung, Tel: 03532/3266-58
Eintrittspreise: Erwachsene: € 6,00
Ort: Brauereimuseum Murau, Raffaltplatz 19-23, 8850 Murau

Jeder Besucher des Braumuseums erhält einen Gutschein für ein Glas Bier oder Limonade, einzulösen in den Gaststätten der Region.

Günster Wasserfall

Der höchste Wasserfall der Steiermark

Der Günster Wassersturz gilt unter Naturliebhabern als der schönste in den gesamten Niederen Tauern. Mit 65 Metern Fallhöhe ist der Wassersturz der höchste in der Steiermark. Rauschend und tosend stürzen hier rund 300 Liter Wasser pro Sekunde über glatte Felsen, durch Jahrhunderte geschliffene Kessel und über drei imposante Kaskaden. Der Bach verlässt das Gebiet durch eine enge Klamm, die von Besuchern durchwandert werden kann. Ein gut ausgebauter und durch Geländer gesicherter Weg führt bis zum höchsten Punkt des Wasserfalls. Auf den zahlreichen Brücken hat man einen besonders guten Blick auf die schäumende Gewalt des Wassers. Entlang des zeitenweise steilen Weges finden sich immer wieder Aussichtspunkte und Sitzgelegenheiten. Die gesamte Runde zu begehen dauert vom beschilderten Parkplatz etwa eindreiviertel Stunden.

Öffnungszeiten: täglich
Kontakt: Günster Wasserfall/Tourismusverband Krakau
Krakauebene 34b, 8854 Krakau
Tel.: +43 3535 86 06

Edelsteingarten und Mineralienmuseum

Im Garten für Körper, Geist und Seele finden Sie bestimmt auch Ihren persönlichen Lieblingsstein. Im Mineralienmuseum befinden sich Mineralien aus dem alpinen Raum und von der ganzen Welt. Eine Ausstellung versteinerter Hölzer und ein fluoreszierendes Kabinett runden das Angebot ab.

Eintritt: € 4,00
Wo: Gasthof Guniwirt, 8854 Krakaudorf 44

Furtnerteich Rundwanderweg

Idyllischer Rundwanderweg mit Vogelforschungsstätte

Gehzeit: ca. 2 Stunden
Ausgangspunkt: Parkplatz Furtnerteich
Wegbeschreibung: Entlang dem Rundweg im internationalen Vogelschutzgebiet Furtnerteich
informieren zahlreiche Schautafeln über die vielfältige Fauna und Flora.
Besonderheit: Das Erholungsgebiet rund um den Furtnerteich mit Vogelforschungsstätte von Pater Blasius Hanf.

Holzmuseum St. Ruprecht ob Murau

Tauchen Sie ein in eine “Holz Erlebniswelt” auf 10.000 m². Erleben Sie den Rohstoff Holz in all seinen Variationen von einst bis heute. Das Holzmuseum begeistert mit seiner umfassenden wie ansprechenden Aufbereitung des Themas Holz. Historische Werkstätten finden hier ebenso ihren Platz wie Holzbau, Holzspielzeug, Möbeldesign und bildende Kunst. Ein ehemaliger Rinderstall wurde unter größtmöglicher Schonung des alten Baukörpers zu einem ungewöhnlichen Ausstellungsgebäude umgebaut. Der großen Herausforderung der Gebäudeerweiterung wurde in Gestalt eines modernen Holz-Zubaus Rechnung getragen, der 1999 mit dem “Steirischen Holzbaupreis” ausgezeichnet wurde. Darüber hinaus erwarten Sie frei zugängliche Außenobjekte wie z.B. eine Obstpresse oder der begehbare “Forstturm”, der Einblick in das Netzwerk Wald bietet.

Ein sog. Arboretum (Pflanzung verschiedenster Baum- und Straucharten) wurde angelegt, um wertvolles pflanzliches Erbgut zu erhalten. Im HOLZ-BAU-HAUS erfährt der Besucher darüber hinaus Wissenswertes über Bauen, Wohnen, Heizen und Leben mit Holz. Außerdem werden jährlich wechselnde Sonderausstellungen initiiert. 2013 erhielt das Holzmuseum den Steirischen Holzbaupreis für den Dachumbau mit der außergewöhnlichen neuen Gaube.

Eintritt: Erwachsene € 9,00
Kinder ab 6 Jahre: € 5,50
Öffnungszeiten: täglich von 10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Schlechtwetterprogramm

Auch wenn das Wetter auf den ersten Blick mal nicht so schön ist, haben unsere Gäste im und um das Naturparkhotel Lambrechterhof in ihrem Sommerurlaub eine riesengroße Auswahl an Ausflugszielen in der Steiermark.

Stift St. Lambrecht

Führungen (ab 5 Personen)
Montag bis Samstag: 10:45 Uhr und 14:30 Uhr
Sonn- und Feiertag nach der Messe und 14:30 Uhr

große Führung (90 min)
8,00 € pro Erwachsenen
5,00 € pro Kind

kleine Führung (45 min)
6,00 € pro Erwachsenen
4,00 € pro Kind

Treffpunkt:
Stiftstor
Hauptstraße 1, 8813 St. Lambrecht

www.stift-stlambrecht.at
info@stift-stlambrecht.at
03585 23 05 -0

Schaubrauerei Murau

Öffnungszeiten
02.01.2019 – 14.03.2019
DI – SA. Führung um 16:00 Uhr. Busgruppen auf Anfrage ab 10:00 Uhr möglich.
Shop-Öffnungszeiten von 16:00 bis 18:00 Uhr.

15.03.2019 – 31.10.2019 DI – SA. Führung um 14:00 und 16:00 Uhr. Busgruppen auf Anfrage ab 10:00 Uhr möglich. Shop-Öffnungszeiten von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Eintrittspreise
Einzelpersonen: 16,50 €
Gruppen ab 10 Personen: 13,50 €
Busgruppen pro Person: 12,00 €
0-6 Jahre: Eintritt frei
Jugendliche, Studenten Schüler: 9,00 €**
Schülergruppen/Person: 6,00 €

**Dieser Tarif gilt für Einzelpersonen und nicht als Busgruppentarif.

Im Preis inkludiert:
Verkostung von 5 Murauer Bierspezialitäten, ein gratis Glas sowie ein kleiner Snack.
Dauer der Führung ca. 2 Std. Um Anmeldung wird gebeten.

Kontakt
Brauerei der Sinne
Raffaltplatz 19-23
8850 Murau
brauereidersinne@murauerbier.at
Tel: +43 3532/3266 – 500
Mobil: +43 664/886 553 44

Holzmuseum St. Ruprecht

Öffnungszeiten
April, Mai, Oktober: 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Juni bis September: 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Eintrittspreise
Erwachsene: 9,00 €
Senioren: 8,00 €
Kinder ab 6 Jahre: 5,50 €

Hans-Edler-Platz 1
8862 St. Ruprecht-Falkendorf
www.holzmuseum.at
office@holzmuseum.at
03545 22 020

Schule der Sinne

Öffnungszeiten
Montag- Freitag: 9:00-17:00

Eintrittspreis
5,00 € pro Person

Führungen nur mit Anmeldung ab 8 Personen

Hauptplatz 18
8820 Neumarkt
www.schule-der-sinne.at
0664 99 57 310

Schloss Lind

Öffnungszeiten
6. Mai – 31. Oktober
täglich gegen telefonische Anmeldung

Eintrittspreis
Museum: 5,00 €
Veranstaltung: 15,00 €
8820 St. Marein bei Neumarkt
www.schlosslind.at
info@schlosslind.at
03584 30 91

Indoor-Kart Spielberg

Es wird hier auf rund 3000 Quadratmetern wetterunabhängiger Fahrspaß geboten. Von Einzelfahrten bis hin zu Teamrennen und Firmenevents gibt es alles, was das Kartfahrerherz begehrt. Die Karts des französischen Premiumherstellers Sodi sind am neuesten Stand der Technik, und für Pausen zwischendurch steht das Kartcafé zur Verfügung, in dem sich die Piloten stärken können. Kinder ab 6 Jahren und 1,20 m Körpergröße können in speziellen Kinderkarts ihre Runden drehen.

Adresse: Indoorkart Spielberg – Enzinger KG
Kartstraße 1 – 8724 Spielberg
Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 16:00 – 22:00, Samstag, Sonn- und Feiertag: 10.00 – 22.00, Montag Ruhetag
Kontakt, Reservierung: 03577 / 23655

Planetarium Sternenturm Judenburg

Öffnungszeiten
Donnerstag bis Samstag
Der genaue Spielplan ist
online auf www.stadtturm.at abrufbar.

Kirchplatz 1
8750 Judenburg
www.stadtturm.at
planetarium@sternenturm.at
03572 44 088

City Arkaden Klagenfurt

Öffnungszeiten
Montag – Freitag: 9 – 19.30 Uhr
Samstag: 9 – 18 Uhr

Heuplatz 5
9020 Klagenfurt
www.city-arkaden-klagenfurt.at
info@city-arkaden-klagenfurt.at
0463 512091 100

Gastgeberwanderung | Wöchentliche Wanderung mit Rebecca Kesselbacher

Eiszeitwanderung in Zirbitzkogel Grebenzen

Beginn: 09:30 Uhr
Gehzeit: 1:30 Stunden
Länge: 3,8 km
Höhenmeter: 100 hm
Schwierigkeit: leicht

Start der Tour: Naturlesebuch im Innenhof des Naturparkhotels Lambrecherhof
Ausrüstung: gutes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, Sonnenschutz, evtl. Wanderstöcke, Getränk.

Beschreibung
Der Rundweg „Eisstausee St. Lambrecht“ führt die Sommerurlauber am Lambrechterhof durch das Gebiet um den gleichnamigen Ort. Im letzten Abschnitt der Kaltzeit existierte im Hochtal ein anfänglich fünf Kilometer langer Eisstausee. An den drei Erlebnispunkten des Rundweges sind die faszinierenden Zeugnisse des ehemaligen Eisstausees heute noch eindrucksvoll sichtbar.

Wegbeschreibung
Die Tour startet im Innenhof des Naturparkhotels Lambrechterhof. Vom Hotel aus gehen wir links der Hauptstraße entlang. Auf Höhe des kleinen Teiches verlassen wir die Hauptstraße und gehen entlang des Baches Richtung Vorstadt. Bei einer kleinen Kreuzung folgen wir der Beschilderung und gelangen am Ende der Straße über eine kleine Brücke auf die Hauptstraße, wo wir nach links abzweigen. Nach ca. 50 m gehen wir rechts und gelangen bergauf auf eine kleine Terrassenlandschaft mit dem Erlebnispunkt „Eisstauseeterrassen“. Wir spazieren entlang der Eisstauseeterrasse, genießen den Ausblick auf den Ort St. Lambrecht und queren den Kühbach über eine Holzbrücke. Der Wanderweg zweigt rechts ab, und kurz nach dem großen Parkplatz zur Rechten befindet sich zur Linken der Eingang einer Klamm mit dem Erlebnispunkt „Ertrunkene Moräne“. Wir gehen zurück auf den Wanderweg, wobei wir an einer kleinen Aussichtsplattform vorbeikommen. Dem Weg folgend gelangen wir hinter dem Stift St. Lambrecht auf die Hauptstraße. Wir passieren die Straße und durchqueren den Stiftsgarten. Durch ein Tor am anderen Ende des Gartens verlassen wir diesen über eine kleine Brücke. Wir folgen links dem Weg, nach einem leichten Anstieg gehen wir links weiter und erreichen eine Wiese mit Blick auf den Pabstinteich und die Station „Bändertone“. Der Weg führt dann gut beschildert und leicht bergauf Richtung Ausgangspunkt.